Back to work

Nach den langen Maiferien war es erstmal komisch, wieder in den normalen Freiwilligenalltag zurückzukehren. Montags war nur für die Lehrer der erste Schultag und die erste Stunde wurde erstmal damit verbracht, dass jeder jeden einzelnen begrüßte. Dienstag kamen auch die Schüler wieder und es war schön, sie alle wiederzusehen. In der ersten Woche haben wir zudem Ulla an 2 Tagen an der PSS vertreten. Eineinhalb Stunden Zeit und um die 15 Kinder pro Klasse sind echt traumhafte Bedingungen.. ich würde die FGPS trotzdem nie eintauschen wollen 🙂 Weiterlesen

Regionals

Freitag und Samstag vergangener Woche fanden die Regionals für die Erongo-Region statt. Alle Kinder der Altersklasse U13 und älter, die sich zuvor bei den Zonals qualifiziert hatten, maßen sich miteinander. Neben Schulen aus Swakopmund und Walvis Bay waren diesmal z.B. auch Karibib und Omaruru dabei. Da wir als Grundschule natürlich nur wenige dreizehnjährige Athleten haben, mussten wir uns auch nicht um viele Kinder kümmern. Wir waren uns relativ sicher, dass Rebekka (1. über 800m und 1500m) starten durfte, aber lange gab es keine offiziellen Ergebnisse der Zonals. Mr Mathews, unser stellvertretender Schulleiter hat immer weiter rumtelefoniert und wurde an alle möglichen Menschen weitergeleitet, bis er endlich die erhoffte Antwort hatte: Rebekka durfte im Wettkampf antreten. Weiterlesen

The Big Walk // Women soccer

Letzten Samstag klingelte um 4:30 Uhr mein Wecker. Mal wieder früh aufstehen, diesmal für „The Big Walk“, einen Lauf der PSS (Privat School Swakopmund). Nachdem Ulla, einige andere Helfer und ich alle Schilder aufgestellt hatten, ging es gegen 8 Uhr los. Für die Kleinsten gab es eine 8km lange Strecke, die älteren liefen knapp 14km. Die konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und so machte auch ich mich auf zum 7km entfernten Wendepunkt. Weiterlesen

High Season

Und schon wieder ist Freitag! Die Zeit geht gerade superschnell um, da wir gut zu tun haben. Und das hat einen Grund: Die Leichtathletiksaison hat angefangen! (Yippie-ja-yay!) Morgens stehe ich deswegen um 6 auf, damit wir vorm Unterricht bei der Auswahl der Schüler, die am schulinternen Wettkampf teilnehmen sollen, helfen können. Bei der Interhouse Competition treten die Schüler in Teams gegeneinander an. Die Schüler und Lehrer sind in drei Teams, rot, gelb und blau, eingeteilt. Daniel und ich rotieren und helfen jeden Tag bei einem anderen Team mit. Gerne wird uns das Aufwärmen überlassen und danach rennen die Schüler gegeneinander und wir notieren die Besten. Nächste Woche stehen dann Kugelstoßen und Weitsprung an. Das wird bestimmt lustig, bei fast allen Schülern der 3.-7. Klasse und  zwei Kugeln.. Hoffentlich sind wir nächste Woche mit der Auswahl fertig, denn der Wettkampf soll schon Anfang Februar stattfinden und vorher soll mit den Ausgewählten noch speziell trainiert werden. Weiterlesen

Schulstart II / Dead Sea

Letzte Woche hat die Schule wieder begonnen. Ich muss gestehen, dass meine Motivation, nach dem Urlaub wieder in den Alltagsstress zu starten, nicht die allergrößte war. Als wir aber Mittwochmorgen bei der morning assembly alle singenden Schüler hörten und in die aufgeregten Gesichter der Erstklässler schauten, war sie aber zum Glück schlagartig wieder da. Weiterlesen

Klitzekleines Update

Diese Woche gibt es das erste Mal relativ wenig zu berichten, daher nur ein kurzes Update.

Am Samstag halfen Daniel und ich bei einem Leichtathletikwettkampf, welcher von einer Schule aus Grootfontein ausgerichtet wurde und bei uns stattfand. Ich war für die Zeitmessung eingeteilt, denn dort wo bei uns die elektronische Schranke ist, stehen hier mehrere Leute mit einer Stoppuhr. Der erste Lauf, 1500m, sollte um 8:30 stattfinden, weswegen ich „meinen“ Athleten schon um kurz nach acht riet, sich auf zu wärmen. Gelaufen sind sie dann tatsächlich gegen zehn! Da das nur der erste Lauf war, könnt ihr euch vorstellen, wie sich der ganze Wettkampf nach hinten verlängert hat.. Einer der Jungs, mit denen ich die Tempoläufe mache, hat einen neuen Rekord aufgestellt, worüber ich mich sehr gefreut habe und auch sonst waren die Swakop Striders sehr erfolgreich! Weiterlesen

Blutkoppe// Erste Ziele

Das letzte Wochenende war wieder einmal ein superschönes. Zusammen mit den anderen Freiwilligen aus Swakopmund sind wir mit Jens, dem Verantwortlichen für die DRKler, zur Blutkoppe gefahren. Zunächst einmal haben wir also alle unser Gepäck für die Übernachtung auf einem Pick-Up festgeschnallt und dann auch noch uns dazugequetscht, bevor es Samstagmittag losging. Weiterlesen

The Dome Classic

Heute nun der Bericht der letzten zwei Wochen bis heute und ab dann wieder brandaktuell!

Mittlerweile geht Tamara mit mir nicht nur mittwochs sondern auch montags Kickboxen, worüber ich mich sehr freue, denn so brauche ich nicht alleine dorthin zu fahren. Tamara ist privat hier und arbeitet in einem Kindergarten und einer Organisation, die sich um behinderte Kinder kümmert. Vor zwei Wochen fragte sie, ob wir nicht Lust auf Schwimmen hätte und so hat sich mein Sportpensum mal wieder ein wenig erhöht. Freitag waren wir dann das erste Mal zusammen mit Christiane und Bastian schwimmen. Neben den beiden sahen unsere Bemühungen eher kläglich aus, aber ich habe es sogar geschafft, ein paar Bahnen (mehr oder weniger elegant) zu kraulen. Danach waren wir noch auf einer großen Expo, die im Dome stattfand. Ich habe zwar keinen roten Faden erkennen können, aber es gab etwas zu essen und eine Riesenrutsche, das reichte mir vollkommen. Weiterlesen

Alltag

Erschöpft und glücklich. Diese zwei Worte beschreiben mich gerade wohl am besten. Aber von Anfang an:

Samstag waren wir in Windhoek auf dem Kapana-Markt. Dort wird in dünne Scheiben geschnittenes Rindfleisch gegrillt. Da die Kadaver samt umher schwirrender Fliegen noch neben den Ständen lagen, habe ich mich aber nicht überwinden können, davon zu probieren. Bilder erspare ich euch auch. Die Fatballs (in Fett getränkte Brötchen), mit denen man Tomatensalat isst, haben mir auch nicht wirklich gemundet. Dafür war der Tomatensalat, der richtig scharf angemacht wird, superlecker!

Weiterlesen

Schulstart

Eigentlich schreibe ich ja nur freitags, aber diesen Mittwoch habe ich für euch festgehalten, weil ich vor Schulbeginn sooo aufgeregt war:

Heute geht es das erste Mal zur Festus Gonteb Primary School! Unter die Vorfreude mischt sich auch ein wenig Aufregung. Gestern Abend haben wir uns die Sportspiele überlegt, die wir mit den Kindern spielen wollen und ich hoffe, dass alles klappt und die Kinder auf uns hören. Eigentlich sollte der Unterricht kein Problem sein, aber ich habe Angst, dass ich zu unsicher bin, die Lehrer enttäuscht sind oder die Kinder uns nicht mit Respekt begegnen. Immerhin komme ich auch gerade erst aus der Schule..

[…]

Puh, geschafft! Unseren ersten Schultag haben wir hinter uns und ich bekomme das Grinsen gar nicht mehr aus meinem Gesicht. Auch nicht, wenn Daniel sagt, ich sähe aus wie ein nervöses Frettchen. Sport mit den Kindern hat total Spaß gemacht. Sobald der Unterricht begonnen hatte, war ich ganz in meinem Element. Alle waren total begeistert und neugierig uns kennen zu lernen – bis auf diejenigen, die uns für Nicola und Bene (unsere Vorfreiwilligen) gehalten haben.

Are you Nicola? – No.  Is she your sister? – No.  Is she your mother? – No!

Auch sonst musste ich viele Fragen beantworten (Are you married? -No, stupid, look at her hands! / Are you still going to school? You look like you’re in 5th grade- Na, danke auch/ Will you go to your village again? In your country? – Yes, but we will stay for a year)

Die Kinder sind zum Glück auch gar nicht berührungsscheu und ich war schnell von einem Pulk umringt. Meine Haare waren beliebtes Berührungsobjekt und im Kreis mussten alle neben Daniel und mir stehen. Bei so vielen Umarmungen und High-Fives kann man sich nur willkommen fühlen!

Auch der Unterricht hat den Kindern gefallen und wir wurden schon gefragt, ob wir die gleichen Spiele jetzt jede Woche spielen könnten. Ein bisschen Abwechslung wollen wir aber schon noch in den Unterricht bringen..

Obwohl wir heute nur vier Klassen hatten, bin ich ziemlich erledigt. Morgen haben wir dann schon um 7.30 Schulbeginn und sind erst um 14.30 nach der Leichtathletik-AG an der Schule fertig. Mal sehen, wie es mir danach geht..

Weiterlesen